Die Hohlschichtdämmung ist bereits in den frühen 70er Jahren angewandt worden. Schon damals zu Heizölpreisen von 4 Pfennig stand die Behaglichkeit an erster Stelle!



Einsatzgebiete


 

Die Hohlschichtdämmung oder auch Kerndämmung genannt findet ihren Einsatz überwiegend im Nord-Westen Deutschlands, über den Norden bis hin zur polnischen Grenze. Materialien welche für das zweischalige Mauerwerk weiterentwickelt und bauaufsichtlich zugelassen worden sind, werden mit modernster Technik eingefüllt und sorgen für mehr Behaglichkeit und Energieersparnis besonders bei Altbaubesitzern.

Auch teilgedämmte Gebäude aus den 70er und 80er Jahren können mit speziellen Materialien nachgedämmt werden, sodass eine lückenlose atmungsaktive Dämmschicht geschaffen werden kann.


Material


Verschiedenste Materialien werden im Bereich der Hohlschichtdämmung eingesetzt. Hier ist es wichtig für das Gebäude den passenden Dämmstoff zu finden, denn nicht jeder Dämmstoff ist ein absoluter Allrounder und kann überall eingesetzt werden. Dämmstoffe wie EPS in gebundener und loser Form, Dämmschaum oder auch Wolle stehen dem Markt zur Verfügung. Diese Dämmstoffe werden regelmäßig geprüft und sind in Deutschland bauaufsichtlich zugelassen.

Achten Sie bei der richtigen Wahl des Dämmstoffes immer auf eine umfangreiche Inspektion Ihres Gebäudes seitens der Fachfirma. Auch das Beratungsgespräch darf auf keinen Fall zu kurz kommen, denn in diesem werden Ihnen wichtige Fragen zum Baujahr, Besonderheiten etc. des Gebäudes gestellt.

EPS
Schaum
Wolle
andere
  • Keine Wasseraufnahme und optimaler Wasserdampftransport sind die besten Eigenschaften eines Kerndämmstoffes! Entscheiden Sie sich für den passenden Dämmstoff!

  • Steigerung der Behaglichkeit und eine satte Energieersparnis sind nur wenige Vorteile eines gedämmten Gebäudes. Lassen Sie sich vor Ort ausführlich und fachkundig beraten.

  • Beugen Sie mit einer lückenlosen Hohlschichtdämmung Schimmelbildung vor oder beseitigen Sie sogar bereits bestehende Feuchtigkeitsprobleme effektiv und langanhaltend.


Vorteile


Die Vorteile einer Hohlschichtdämmung sind absolut überzeugend. In erster Linie steigert eine Dämmung des zweischaligen Gebäudes die Behaglichkeit um ein vielfaches und sorgt somit für ein angenehmes Raumklima bei geringerem Energieverbrauch. Die Ersparnis bewegt sich zwischen 20% und 35% je nach Hohlschichtstärke und Dämmstoff. 

Sparen Sie nicht nur Energie und produzieren weniger CO2 sondern beugen Sie auch Schimmelbildung vor. Durch das Anheben der Temperatur der Innenwand verringern Sie die Gefahr der Schimmelbildung um ein vielfaches. Auch ist es möglich auf diesem Wege ein bereits vorhandenes Problem zu beseitigen.

Eine Kerndämmung ist ein absolutes Multitalent für nahezu jedes Gebäude!! Kleinste Einfüllöffnungen ohne das Mauerwerk von außen großflächig öffnen zu müssen machen es möglich auch Altbauten auf einen energetisch optimalen Zustand zu bringen.


Verarbeitung


Bei der Hohlschichtdämmung werden je nach Dämmstoff kleinste Einfüllöffnungen in die Außenschale des Mauerwerks gebohrt. Durch diese werden unterschiedliche Dämmstoffe mittels einer Spezialtechnik lückenlos verfüllt. Die Lochgrößen der Einfüllöffnungen liegen meist zwischen 16mm und 28mm. EPS Dämmstoffe kommen meist mit 18mm Löchern aus.

Vor dem Einfüllen von Kerndämmstoffen sollte das Gebäude von einem zertifizierten Fachmann begutachtet und endoskopiert werden. Schuttablagerungen sollten bei bereits vorhandenen Problemen unbedingt im Vorfeld beseitigt werden. Die eigentliche Dämmung des Gebäudes ist bei einer Wandfläche von bis zu 160m2 innerhalb eines Tages erledigt. Die Löcher werden nach dem Einfüllen des Dämmstoffes mit farblich passenden Mörtel verfugt sodass äußerlich kaum etwas zu erkennen ist.

Auch das Lüftungsverhalten muss nicht zwingend verändert werden, denn nur atmungsaktive Dämmstoffe sind in Deutschland bauaufsichtlich zugelassen und transportieren weiterhin den im Haus entstehenden Wasserdampf. Anders ist es bei kompletten Sanierungsmaßnahmen in Verbindung mit z.B. einer dreifach-Verglasung. Hier ist das richtige Lüften erforderlich.


Investition / Ersparnis


Die Investition einer solchen Hohlschichtdämmung ist natürlich von mehreren Faktoren abhängig.

• Wandaufbau

• Hohlraum-Stärke

• Wandfläche

• Dämmstoff

Grundsätzlich kann man sagen, dass eine solch effektive Art der nachträglichen Altbaudämmung bei einem normalen EFH zwischen 1500€ und 3000€ liegt. Die Amortisationszeit beträgt demnach ca. 4 – 5 Jahre, denn eine Ersparnis von 30% ist absolut realistisch und nachweisbar.


Kontakt


Verheizen Sie nicht länger Ihr Geld, sondern handeln Sie jetzt. Wir beraten Sie gern und finden die passende Lösung für Ihr Gebäude.

Haneklaus Isoliertechnik & Sanierungen GmbH & Co. KG

Tel: 05921 99 15 87

Fax: 05921 15 68 7

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ort

Telefon

Ihre Nachricht